GS Immobilien – Wir begleiten Sie an Ihr Ziel

Auch dieses Jahr gibt es wieder viele Neuerungen im Mietrecht, die Mieter und Vermieter gleichermaßen betreffen. Wir stellen Ihnen heute die wichtigsten Änderungen vor, die Sie kennen müssen.
Senkung der Umlage für Modernisierungskosten
In der Vergangenheit konnten Sie als Vermieter elf Prozent der Modernisierungskosten Ihrer vermieteten Immobilie auf die Mieter umlegen. Seit diesem Jahr sind es nun nur noch acht Prozent. Dies soll weitere Mietpreis-Erhöhungen im Rahmen halten und Wohnen bezahlbar machen.
Neue Grenze bei Renovierungen
Eine weitere Maßnahme ist hier, dass es künftig eine Kappungsgrenze für Sanierungsmaßnahmen gibt: So dürfen Sie in Zukunft innerhalb von sechs Jahren maximal drei Euro pro Quadratmeter mehr verlangen, als Sie vorher berechnet haben. Lag die Quadratmetermiete zuvor unter sieben Euro (kalt), so dürfen Sie diese sogar nur um jeweils zwei Euro erhöhen.
Neue Bußgelder
Sieht es ein Gericht als erwiesen an, dass Sie solche Maßnahmen „in missbräuchlicher Weise“ nutzen, um Mieter aus der Wohnung zu drängen, so drohen Ihnen nun Geldbußen von bis zu 100.000 Euro.
Diese Regelungen waren ursprünglich nur für besonders angespannte Märkte wie München, Berlin oder Hamburg gedacht. Stattdessen beziehen sie sich nun auf ganz Deutschland.
Mehr Transparenz für Mieter
Fällt Ihre Immobilie unter die Mietpreisbremse, so müssen Sie ab 2019 künftig neuen Mietern mitteilen, was deren Vormieter für die Wohnung gezahlt haben.
Nächster Schritt: Verschärfte Mietpreisbremse
Viele Fachleute und Politiker sehen die Mietpreisbremse als gescheitert an. Diese soll nun daher 2019 verschärft werden, insbesondere durch Reform der Mietspiegel. Denn die Regelung lautete ja, dass eine Miete unter der Mietpreisbremse nicht mehr als zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen darf. Doch diese war in den letzten Jahren ebenfalls rasant gestiegen. Wie genau die Reform aussehen soll, steht noch nicht fest.

Maria Schädlich
Expertin für Markttrends in der Immobilienwirtschaft
© VNR AG, alle Rechte vorbehalten.